Archiv

Mandy

„Mandy“ ist ein fiebrig-alptraumhafter, durchgestylter Höllentrip mit Heavy-Metal-Symbolik, dämonischen Motorradmutanten und surrenden Kettensägen, der das Zeug zum absoluten Kultfilm hat. Nicolas Cage intensivste Rolle seit „Wild at Heart“. Dazu eine der letzten Soundtrackarbeiten des jüngst verstorbenen Jóhann Jóhannsson („Arrival“).

Bei den Filmfestspielen von Cannes und Sundance waren sich Kritiker und Publikum einig: „Mandy“ ist ein neuer Kultfilm für die Ewigkeit!

„Nicolas Cage war seit Jahren nicht besser.“ (Seventh Row)

„Panos Cosmatos und Nicolas Cage gehen in ihrem Film aufs Ganze und machen keine Gefangenen.“ (Kino-Zeit)

„Eine unvergleichliche audiovisuelle Tour-de-Force.“ (Filmstarts)

Eröffnungsfilm des Fantasy Filmfest 2018!

Kino-Events in ausgewähten Kinos ab 1. November 2018!

Inhalt:
Shadow Mountains, 1983: Der friedliebende Einzelgänger Red Miller (Nicolas Cage) kocht vor Wut und Trauer. Hilflos musste er mitansehen, wie seine große Liebe Mandy verbrannt wurde. Jeremiah Sand, der charismatische Führer der religiösen Sekte „Children of the New Dawn“, hatte sie sich geschnappt und eiskalt in Flammen gesteckt – nur weil Mandy ihm nicht gefügig war. Red hat nun nichts mehr zu verlieren. Mit einer eigenhändig geschmiedeten Kriegsaxt in der Hand und einer Teufelsdroge in den Adern, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht, macht er sich auf den Weg in einen blutigen Albtraum. Von wahnsinnigem Rachedurst getrieben, wird Red nicht eher ruhen, bis er Jeremiah und seine Jünger zur Strecke gebracht hat.

Trailer:

„Mandy existiert in seiner eigenen und über den Dingen stehenden Horror-Dimension“ (Daily Telegraph)

„Eine Synapsen-schmelzende Orgie von kosmischen Proportionen, die unglaublich Spaß macht.“ (Sight and Sound)

„Nicholas Cage gives the performance of a lifetime.“ (The Playlist)

„Insanely violent and ethereally beautiful.“ (The Village Voice)

„Exists in its own supremely unnerving horror dimension.“ (The Telegraph)

„Nicholas Cage losing his shit on screen is awesome.“ (The Internet)

Trailer-DCP: https://www.eclairplay.com/de_DEU/movies/mandy
Originaltitel: Mandy
Regie: Panos Cosmatos
Darsteller: Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Bill Duke u.a.
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2018
Filmdauer (min) ca.: 116 min.
Soundsystem: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 2.35:1

Titel
Mandy
Original Titel
Mandy
Regisseur
Panos Cosmatos
Laufzeit
2 h 01 min
Starttermin
1. November 2018
Genres
Action, Fantasy, Horror
Kurzinhalt
Red Miller ist ein gebrochener, rastloser und verzweifelter Mann. Eine Sekte hat Mandy Bloom auf dem Gewissen, also die Frau, die er über alles auf der Welt geliebt hat. Um ihren Tod zu rächen, macht Red sich 1983 im Pacific Northwest auf die Suche nach dem Kult-Anführer Jeremiah Sand, um ihn für dessen sadistische Tat büßen zu lassen.
Schauspieler
Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Linus Roache, Richard Brake, Bill Duke, Ned Dennehy, Olwen Fouéré, Clément Baronnet, Alexis Julemont, Line Pillet, Ivailo Dimitrov, Hayley Saywell, Paul E. Painter, Sam Louwyck

November

NOVEMBER
Estland/Niederlande/Polen 2017. R: Rainer Sarnet
D: Dieter Laser, Taavi Eelma, Rea Lest. 115 Min. DCP OmU // FSK: 16

Herbst in einem Dorf in Estland. Werwölfe, Geister und die Pest treiben ihr Unwesen, während die Bauern versuchen, den Winter zu überleben. Und dafür ist jedes Mittel recht! Es wird gestohlen, betrogen, die Menschen verkaufen ihre Seelen. In dieser sonderbaren Welt treffen sich zwei junge Menschen und erleben einen November voll seltsamer Ereignisse. Regisseur Rainer Sarnet hat dieses dunkle Erwachsenen-Märchen, frei nach Andrus Kivirähks Erfolgsroman „Rehepapp“, in kontrastreichem Schwarzweiß inszeniert.

„Ein Kultfilm von morgen.“ (goEast)

„Phantastisch, wunderschön und ergreifend.“ (The Hollywood Reporter)

Titel
November
Original Titel
November
Regisseur
Rainer Sarnet
Laufzeit
1 h 55 min
Starttermin
29. November 2018
Genres
Liebesfilm, Drama, Fantasy
Kurzinhalt
Herbst in einem Dorf in Estland. Werwölfe, Geister und die Pest treiben ihr Unwesen, während die Bauern versuchen, den Winter zu überleben. Und dafür ist jedes Mittel recht! Es wird gestohlen, betrogen, die Menschen verkaufen ihre Seelen. In dieser sonderbaren Welt treffen sich zwei junge Menschen und erleben einen November voll seltsamer Ereignisse. Regisseur Rainer Sarnet hat dieses dunkle Erwachsenen-Märchen, frei nach Andrus Kivirähks Erfolgsroman "Rehepapp", in kontrastreichem Schwarzweiß inszeniert. "Ein Kultfilm von morgen." (goEast)
Schauspieler
Dieter Laser, Rea Lest, Jörgen Liik, Arvo Kukumägi, Katariina Unt, Taavi Eelmaa

Laurin


LAURIN (WA)
BRD/Ungarn 1989 – Regie: Robert Sigl – 84 min. – FSK 16

Wiederaufführung des preisgekrönten, dunkel-romantischen Schauerjuwels von 1989 in einer ungekürzten, digital restaurierten Fassung.

Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In einem Küstenörtchen geht ein Knabenmörder um. In qualvollen Visionen sieht die kleine Laurin (Dora Szinetar) den Verbrecher und seine gräulichen Taten. Doch wie kann sie ihn stellen? Ihre Mutter ist tot und der Vater auf See… Robert Sigl schuf mit LAURIN ein vor allem im Ausland zum Kult gewordenes Horrormärchen, das in der Tradition des deutschen Gruselfilms und des expressionistischen Kinos steht.

Pressestimmen:

»LAURIN ist ein fantastischer Film aus dem Jahr 1989, ein schönes Stück romantischen Horrors, das Unikat geblieben ist in der Filmlandschaft damals. … Der Film lebt ganz aus seiner märchenhaften Atmosphäre, ein fast gemächlicher Horror. Das Jahrhundert, das eben zu Ende ging, steckt noch darin, aber eine Ahnung von der kommenden Moderne ist schon da. Das Gefühl der Todesnähe ist manchmal allmächtig.« (Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung)

»Kaum zu glauben, aber wahr: Ausgerechnet eine deutsche Fernsehproduktion aus dem Jahr 1989 tritt das Erbe der alten gotischen Schauermären aus vergangenen Filmjahrzehnten an. Irgendwo zwischen Mario Bava, DON´T TORTURE A DUCKLING, ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG und den Hammer-Studios funkelt ein düsteres Juwel namens LAURIN und besticht mit gespenstischen Bildern und einer bedrückenden Atmosphäre.« (FILMTIPPS.at)

»Mit Laurin ist Robert Sigl ein wunderschöner, einzigartiger Film gelungen, der – wieder einmal – keine Nachahmer in Deutschland fand…« (critic.de)

Restaurierung:
Laurin wurde für die Veröffentlichung von „Bildstörung“ neu in 2K vom Negativ abgetastet und in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Robert Sigl restauriert. Auf Basis dieses Material ist auch das 2K-DCP entstanden. Sprachversionen: engl. OmdU / Deutsche Fassung

Pressematerial zu LAURIN (Start: 29.03.2018)
Pressematerial (bei Bildstörung)
EPK (Bilder, Plakatmotiv)
-Facebook

Titel
Laurin
Original Titel
Laurin
Regisseur
Robert Sigl
Laufzeit
1 h 20 min
Starttermin
30. November 1989
Genres
Drama, Fantasy, Horror, Mystery
Kurzinhalt
Ein idyllisches kleines Dorf am Meer um die Jahrhundertwende. Hier lebt die 9-jährige Laurin mit ihrer Familie. Doch immer wieder verschwinden Knaben spurlos. Und dann kommt Laurins Mutter auf mysteriöse Weise ums Leben. Das Mädchen wird von unheimlichen Träumen und Visionen gequält, die sie in eine verfallene Burgruine führen. Dort begegnet sie dem schwarzen Mann – und stellt ihm eine Falle.
Schauspieler
Dóra Szinetár, Brigitte Karner, Károly Eperjes, Temessy Hédi, Barnabás Tóth, Kati Sír, Endre Kátay, János Derzsi, Zoltán Gera, Ildikó Hámori, Zsolt Szerenyi, Ottilia Marschek, Gabriella Marschek, Attila Hajdu, Gabor Nemeth

A Thought of Ecstasy

Eine Reise durch ein Amerika des Jahres 2019. Ein Mann auf der Suche nach einer verlorenen Liebe. Eine Frau verloren in der Sehnsucht nach Vergeltung. Ein Land gelähmt von einer Hitzewelle und zerrissen von Misstrauen und Paranoia. Und ein 20 Jahre altes Tagebuch, das die Sehnsucht sich zu verschwenden weckt: Love is immortal. Seduction is inevitable. Revenge is irresistible. Mit RP Kahl, Ava Verne, Lena Morris und Deborah Kara Unger.

Pressestimmen:

»Neue deutsche Regisseure wollen intelligent unterhalten. Das gilt auch für RP Kahls an der US-Westküste gedrehten, mit Verweisen auf Antonioni und Bataille spielenden Erotikthriller ‚A Thought of Ecstasy‘. Keine Angst vor Theorie und Lust am Spiel.« (Rolling Stone Magazin)

»Der Film ist mehr postmoderne Performance als klassisches Kino. Der Film ist ein Kunstfilm, ein Noir-Streifen, schön düster. Aber vor allem geht es um Verführung: um erotische Verführung, um Verführung zum Aushalten von Bildern, um das Einlassen auf Verstörendes.« (Nordwest-Zeitung)

»Todessehnsüchtig, bildstark.« (Der Tagesspiegel)

»Ein außerordentlich Unabhängiger des deutschen Kinos, RP Kahl. Der Berliner Kahl hat sich für ‚A Thought of Ecstasy‘ von Michelangelo Antonioni, George Bataille und Jean Baudrillard inspirieren lassen, und schickt seine Figuren auf einen Trip in eine sonnendurchflutete Welt aus Verführung und Todessehn- sucht. Begehren schafft eine neue Realität, Wahn verändert die Wirklichkeit.« (SWR II)

»Der eigenwillige Autorenfilmer RP Kahl begibt sich aufs Gebiet des Neo-Noir. Irrwanderungen durch eine futuristisch-postapokalyptisch anmutende kalifornische Wüste.« (epd Film)

Materialien/Links:

-Homepage: www.a-thought-of.com
EPK (Bilder, Presseheft)
Facebook
Trailer (Vimeo, Download freigeschaltet)
Trailer-DCP
Teaser (Facebook)

Spieltermine:


Weitere Pressestimmen:

»RP Kahl drehte mit ‚A Thought of Ecstasy‘ einen Erotik-Wüsten-Thriller, in bester Noir- und Pulp-Tradition. (…) Um die Ecke gucken Nicolas Roeg und David Lynch. ‚A Thought of Ecstasy‘: das hat auch Anklänge an Werner Herzogs Idee von der ‚ekstatischen Wahrheit‘, die hinter der Realität liegt, in dem, was ein Film mit seinen Bildern, seinen Tönen, seinen Geschichten herauskitzeln kann. Aphorismen, coole Formulierungen, lakonische Dialoge prägen den Film, und eine Story, die verschlungen ist, die ihre Protagonisten verschlingt, die den Zuschauer umschlingt: Eine Story, die hanebüchen ist, wie jede Noir-Story, die sexy, voller Verführung und voller Tod ist. Auf jeden Fall eine faszinierende Erfahrung.« (Kino-Zeit)

»Ein Film voller Kontroversen: Bei seiner Weltpremiere hat der Film ‚A Thought of Ecstasy‘ für Tumult und heftige Diskussionen gesorgt.« (Filmfest TV)

Credits:

Mit RP Kahl, Ava Verne, Lena Morris, Buddy Giovinazzo, Joel Cairo und Deborah Kara Unger / Produziert von RP Kahl, Torsten Neumann / Executive Producer Deborah Kara Unger / Co-Produzent Daniel Schössler / Associate Producer Luise Helm, Christoph Gampl / Herstellungsleitung Caroline Kirberg, Peter Loewe / Creative Director Stephanie Keitz / Kostüm Kathrine Hempel / Regie-Assistenz Angelo Wemmje / Kamera Markus Hirner / Schnitt Angelo Wemmje, Diana Zolotarova, Peter Loewe / Tonschnitt Peter Memmer / Mischung Jürgen Schulz / Musikauswahl und -beratung: Matti Gajek, Sebastian Szary / Musiktracks: Gajek, Moderat, Anstam, Modeselektor, Caspar Brötzmann Massaker, Alex Stolze, Long Distance Operators, MyPark und Gustav Mahler / Buch RP Kahl, Torsten Neumann / Regie RP Kahl

Ein Film von Studio RPK in Ko-Produktion mit Independent Partners Film und ZDF/ 3sat in Zusammenarbeit mit Felix Mater Society, Villa Aurora und Monkeytown Records

Deutschland / USA / Schweiz – 2017

Deutsche Fassung – 87 Min – FSK16 / Int. Fassung mit dt. UT – 87 Min – FSK16 / Int. Fassung mit dt. UT – 90 Min – Uncut version

Titel
A Thought of Ecstasy
Original Titel
A Thought of Ecstasy
Regisseur
RP Kahl
Laufzeit
1 h 27 min
Starttermin
25. Januar 2018
Genres
Fantasy, Liebesfilm, Mystery, Science Fiction, Thriller
Kurzinhalt
August 2019. Frank erkennt in einem neu erschienenen Buch seine eigene zwanzig Jahre zurückliegende Geschichte wieder. Er erinnert sich an Marie, mit der er in Deutschland eine Beziehung hatte, bevor sie aus seinem Leben nach Amerika verschwand. Auf der Suche nach ihr kommt Frank in ein Land, das unter einer erdrückenden Hitzewelle erstarrt und sich in Misstrauen und politischer Paranoia verliert. Er begibt sich auf eine Reise in die Wüste, auf den Spuren von Maries Leben. Inspiriert von George Bataille und Jean Baudrillard, schickt Regisseur RP Kahl einen Ausländer auf einen Trip in eine sonnendurchflutete Welt aus Verführung und Todessehnsucht. So wie Begehren eine neue Realität schafft, kann Wahn die Wirklichkeit verändern. Und ein Kuss ist der Anfang von Kannibalismus an diesem heißesten Tag aller Zeiten, dem 13. August 2019.
Schauspieler
RP Kahl, Deborah Kara Unger, Ava Verne, Lena Morris, Buddy Giovinazzo

The Amazing Transplant

The Amazing Transplant

Regisseur
Doris Wishman
Laufzeit
Genres
Fantasy, Mystery
Schauspieler
João Fernandes, Linda Southern, Larry Hunter, Olive Denneccio, Sandy Eden, Kim Pope, Bernard Marcel
Kurzinhalt
Nach einer Penis-Transplantation mutiert ein unbescholtener Bürger zum Sexmonster.
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 1. Juli 2013

Spieltermine:

StadtKinoab...Film

Titel
The Amazing Transplant
Original Titel
The Amazing Transplant
Regisseur
Doris Wishman
Laufzeit
Starttermin
1. Januar 1970
Genres
Fantasy, Mystery
Kurzinhalt
Nach einer Penis-Transplantation mutiert ein unbescholtener Bürger zum Sexmonster.
Schauspieler
João Fernandes, Linda Southern, Larry Hunter, Olive Denneccio, Sandy Eden, Kim Pope, Bernard Marcel

Nude on the Moon

Nude on the Moon

Regisseur
Raymond Phelan, Doris Wishman
Laufzeit
Genres
Komödie, Fantasy, Science Fiction
Schauspieler
Marietta, William Mayer, Lester Brown, Pat Reilly
Kurzinhalt
Raumfahrer entdecken eine Nudistenkolonie auf dem Mond!
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 1. Juli 2013

Spieltermine:

StadtKinoab...Film

Titel
Nude on the Moon
Original Titel
Nude on the Moon
Regisseur
Raymond Phelan, Doris Wishman
Laufzeit
Starttermin
1. Januar 1961
Genres
Komödie, Fantasy, Science Fiction
Kurzinhalt
Raumfahrer entdecken eine Nudistenkolonie auf dem Mond!
Schauspieler
Marietta, William Mayer, Lester Brown, Pat Reilly