Archiv

One Cut of the Dead

02.05.2019 (Drop-Out Cinema/Koch Films)
One Cut of the Dead
Japan 2017
Regie: Shinichiro Ueda
Mit Takayuki Hamatsu, Mao, Harumi Syuhama, Yuzuki Akiyama, Kazuaki Nagaya
97 min.

Während der Produktion eines Low-Budget-Zombiefilms bricht eine echte Zombie-Apokalypse los, aber der Regisseur lässt die Kameras weiterlaufen, um den ultimativen Zombiefilm abzudrehen.
Diese Meta-Meta-Meta-Zombiekomödie avancierte in Japan zur Box-Office-Sensation, nachdem der No-Budget-Film (Kosten: ca. 25000 $) in lediglich einem kleinen Arthouse-Kino startete, um dann landesweit über 2 Mio. Kinobesucher in die Kinos zu locken.
„Brainy and bloody in equal measure, One Cut of the Dead reanimates the moribund zombie genre with a refreshing blend of formal daring and clever satire.“ (Rotten Tomatoes)

Titel
One Cut of the Dead
Original Titel
カメラを止めるな!
Regisseur
Shinichiro Ueda
Laufzeit
1 h 36 min
Starttermin
2. Mai 2019
Genres
Komödie, Horror, Drama
Kurzinhalt
Schauspieler
Takayuki Hamatsu, Mao, Yuzuki Akiyama, Harumi Shuhama, Kazuaki Nagaya, Manabu Hosoi, Hiroshi Ichihara, Shuntarô Yamazaki, Shin'ichirô Ôsawa, Yoshiko Takehara, Miki Yoshida, Ayana Gôda, Sakina Asamori, Tomokazu Yamaguchi, Takuya Fujimura, Satoshi Iwagô, Kyôko Takahashi, Shiori Nukumi

Luz

Luz

Kinostart: 21.03.2019 (Drop-Out Cinema/Bildstörung)

Deutschland 2018
Regie: Tilman Singer. Mit Luana Velia, Julia Riedler, Jan Bluthardt.
70min, 16mm to DCP

Sie war der Schrecken der Klosterschule. Früher mal. Konnte Mitschülerinnen Krankheiten und Schwangerschaften einreden. Feierte in der Kirche schwarze Messen. Inzwischen ist Luz Taxifahrerin in Köln. Wo aber ist das Böse hin, das in ihr gesteckt hatte?

Tilman Singers Hochschulabschlussfilm, gedreht in 16mm, ist ein wunderbar beunruhigendes Experiment in den Möglichkeiten von Performanz und Improvisation. Kurz, unheimlich und intensiv.

„A wildly inventive take on the demonic possession genre.“ (Bloody Disgusting)
Teaser: https://vimeo.com/228224719

https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/luz-2018

Festivals:
Berlin Film Festival, Buenos Aires International Festival of Independent Cinema, Fantaspoa – International Fantastic Film Festival (best actress), Neuchâtel International Fantastic Film Festival, Galway Film Fleadh, Fantasia Film Festival, New Horizons Film Festival, German Film Week Mexico, Octopus Film Festival, Motel X, Fantasy Filmfest, L’Etrange Film Festival, Fantastic Fest (special mention), Sydney Underground Film Festival, Strasbourg Fantastic Film Festival, Oldenburg International Film Festival, Lund Fantastic Film Festival, Fractured Visions Film Festival (best film, best cinematography), Slash Film Fest (best film), Milano Film Festival (best film), Sitges, Brooklyn Horror Film Festival (best sound design), Beyond Fest, Crested Butte FF, Razor Reel, Phenomena Film Festival (best sound design), Ithaca Fantastik Festival, Thessaloniki International Film Festival, Shivers Film Festival

Credits:
Production design by Dario Mendez Acosta, photographed by Paul Faltz, original music by Simon Waskow, sound design by Jonas Lux & Henning Hein & Steffen Pfauth, executive produced by Mario von Grumbkow & Luisa Stricker, an Academy of Media Arts Cologne production, funded by Film- und Medienstiftung NRW, directed by Tilman Singer.

Titel
Luz
Original Titel
Luz
Regisseur
Tilman Singer
Laufzeit
1 h 10 min
Starttermin
21. März 2019
Genres
Liebesfilm, Horror, Mystery
Kurzinhalt
Sie war der Schrecken der Klosterschule. Früher mal. Konnte Mitschülerinnen Krankheiten und Schwangerschaften einreden. Feierte in der Kirche schwarze Messen. Inzwischen ist Luz Taxifahrerin in Köln. Wo aber ist das Böse hin, das in ihr gesteckt hatte?
Schauspieler
Luana Velis, Jan Bluthardt, Julia Riedler, Nadja Stübiger, Johannes Benecke, Lilli Lorenz

Mandy

„Mandy“ ist ein fiebrig-alptraumhafter, durchgestylter Höllentrip mit Heavy-Metal-Symbolik, dämonischen Motorradmutanten und surrenden Kettensägen, der das Zeug zum absoluten Kultfilm hat. Nicolas Cage intensivste Rolle seit „Wild at Heart“. Dazu eine der letzten Soundtrackarbeiten des jüngst verstorbenen Jóhann Jóhannsson („Arrival“).

Bei den Filmfestspielen von Cannes und Sundance waren sich Kritiker und Publikum einig: „Mandy“ ist ein neuer Kultfilm für die Ewigkeit!

„Nicolas Cage war seit Jahren nicht besser.“ (Seventh Row)

„Panos Cosmatos und Nicolas Cage gehen in ihrem Film aufs Ganze und machen keine Gefangenen.“ (Kino-Zeit)

„Eine unvergleichliche audiovisuelle Tour-de-Force.“ (Filmstarts)

Eröffnungsfilm des Fantasy Filmfest 2018!

Kino-Events in ausgewähten Kinos ab 1. November 2018!

Inhalt:
Shadow Mountains, 1983: Der friedliebende Einzelgänger Red Miller (Nicolas Cage) kocht vor Wut und Trauer. Hilflos musste er mitansehen, wie seine große Liebe Mandy verbrannt wurde. Jeremiah Sand, der charismatische Führer der religiösen Sekte „Children of the New Dawn“, hatte sie sich geschnappt und eiskalt in Flammen gesteckt – nur weil Mandy ihm nicht gefügig war. Red hat nun nichts mehr zu verlieren. Mit einer eigenhändig geschmiedeten Kriegsaxt in der Hand und einer Teufelsdroge in den Adern, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht, macht er sich auf den Weg in einen blutigen Albtraum. Von wahnsinnigem Rachedurst getrieben, wird Red nicht eher ruhen, bis er Jeremiah und seine Jünger zur Strecke gebracht hat.

Trailer:

„Mandy existiert in seiner eigenen und über den Dingen stehenden Horror-Dimension“ (Daily Telegraph)

„Eine Synapsen-schmelzende Orgie von kosmischen Proportionen, die unglaublich Spaß macht.“ (Sight and Sound)

„Nicholas Cage gives the performance of a lifetime.“ (The Playlist)

„Insanely violent and ethereally beautiful.“ (The Village Voice)

„Exists in its own supremely unnerving horror dimension.“ (The Telegraph)

„Nicholas Cage losing his shit on screen is awesome.“ (The Internet)

Trailer-DCP: https://www.eclairplay.com/de_DEU/movies/mandy
Originaltitel: Mandy
Regie: Panos Cosmatos
Darsteller: Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Bill Duke u.a.
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2018
Filmdauer (min) ca.: 116 min.
Soundsystem: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 2.35:1

Titel
Mandy
Original Titel
Mandy
Regisseur
Panos Cosmatos
Laufzeit
2 h 01 min
Starttermin
1. November 2018
Genres
Action, Fantasy, Horror
Kurzinhalt
Red Miller ist ein gebrochener, rastloser und verzweifelter Mann. Eine Sekte hat Mandy Bloom auf dem Gewissen, also die Frau, die er über alles auf der Welt geliebt hat. Um ihren Tod zu rächen, macht Red sich 1983 im Pacific Northwest auf die Suche nach dem Kult-Anführer Jeremiah Sand, um ihn für dessen sadistische Tat büßen zu lassen.
Schauspieler
Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Linus Roache, Richard Brake, Bill Duke, Ned Dennehy, Olwen Fouéré, Clément Baronnet, Alexis Julemont, Line Pillet, Ivailo Dimitrov, Hayley Saywell, Paul E. Painter, Sam Louwyck

Summer of ’84

Sommer 1984: Vier Freunde schlagen die Zeit zwischen Baumhaus, Bowlingbahn und BMX-Fahrten tot – bis ein Serienkiller seinen dunklen Schatten auf die sonst so perfekte Vorstadtidylle wirft.
Hobby-Verschwörungstheoretiker Davey (Graham Verchere) verdächtigt schon bald seinen Nachbarn, den alleinstehenden Polizisten Wayne Mackey (Rich Sommer). Um dem Schlächter von Cape May auf die Schliche zu kommen, verwandeln die Jungen ihr Geheimversteck in eine Einsatzzentrale. Und was zunächst als harmloses Detektivabenteuer beginnt, wird nach und nach zu einem gefährlichen Spiel auf Leben und Tod…

„Summer of 84“ ist der neuste Streich des Filmemacher-Kollektivs RKSS („Turbo Kid“) und eine liebevoll düstere Hommage an Kultfilme der 80er Jahre wie „Nightmare – Mörderische Träume“, „Die Goonies“ oder „Stand by Me“. Der atmosphärische Synth-Soundtrack von Le Matos rundet den Retro-Horrortrip gekonnt ab.

Pressestimmen
„Trifft voll ins Schwarze“ Bloody Disgusting
„Most films don`t have the balls to do what „Summer of 84“ does, and that` s what makes it so special“ Filmthreat

Festivals und Auszeichnungen
2018 Eröffnungsfilm – HARD:LINE Festival
2018 Official Selection – Sundance Film Festival
2018 Eröffnungsfilm – Fantasia International Film Festival

Filmdaten
Genre: Horror-Thriller
Land: Kanada
Jahr: 2018
Darsteller: Graham Verchere (The Good Doctor), Judah Lewis (The Babysitter), Caleb Emery, Cory Grüter-Andrew (Okja), Tiera Skovbye (Riverdale), Rich Sommer (Mad Men)
Regie: François Simard (Turbo Kid), Anouk Whissell (Turbo Kid), Yoann-Karl Whissell (Turbo Kid)
Drehbuch: Matt Leslie, Stephen J. Smith
Produktion: Shawn Williamson, Jameson Parker, Matt Leslie (Straight Outta Compton), Van Toffler, Cody Zwieg
FSK: 16

The Endless

THE ENDLESS

USA 2017; Regie: Justin Benson and Aaron Moorhead („SPRING“)

Limitiertes Kinoevent am 9.-12. August 2018 (kurz vor Videorelease via METEOR FILM – Marketing Kino/Video wird gebündelt.)

Ein verrätselter SF-Horror-Indie im Stile von COHERENCE, ANNIHILATION und den Erzählungen H.P. Lovecrafts. Zwei Brüder (Aaron Moorhead, Justin Benson) kehren Jahre nach ihrem Ausstieg zu ihrer ehemaligen Sekte in der kalifornischen Wüste zurück, um die alten Freunde (die „Familie“) wiederzusehen und um die eigene Vergangenheit aufzuarbeiten. War die Sekte wirklich ein Todeskult? Was ist in der Zeit ihrer Abwesenheit geschehen? Seltsame Dinge geschehen in der Wüste.

„Atmospheric, ingenious, unsettling journey through the Lovecraftian looking glass.“ (Hollywood Reporter)

„Spooky, funny, touching and very, very well made.“ (Washington Post)

„Great use of an eerie Southern California landscape and some fine, naturalistic acting emphasizes how the ordinary can sometimes seem threatening – and vice-versa.“ (LA Times)

Trailer (OV): https://www.youtube.com/watch?v=qMHpWCN0byw

Format: DCP (dt./OV/OmU)
FSK: 12

Variety: https://variety.com/2017/film/reviews/the-endless-review-1202408045/
Hollywood Reporter:
96% auf Rotten Tomatoes: https://www.rottentomatoes.com/m/the_endless/

Langtext

Zehn Jahre sind vergangen, seit die Brüder Aaron und Justin den Klauen des religiösen Kults entkommen sind, in dem sie einst aufwuchsen. Doch nun taucht ein Videoband in ihrer Post auf, dessen Botschaft die Vergangenheit wieder auferstehen lässt – und nur kurze Zeit später finden sich Aaron und Justin wieder auf dem Weg in die kärglich-mysteriöse Abgeschiedenheit ihrer einstigen Heimat im südkalifornischen Hinterland. Bei ihrer Ankunft werden sie unvermutet herzlich empfangen; doch schon wenig später mehren sich die Vorzeichen, dass an diesem Ort, an dem die Zeit scheinbar spurlos vorüberzog, so einiges ganz und gar nicht in Ordnung ist: Keiner scheint gealtert, Vögel fliegen in seltsamen Formationen und bizarre Hügel markieren ein unwirkliches Territorium. Als die Ereignisse sich zuspitzen, müssen Aaron und Justin erkennen, dass die Wahrheit selbst ihre kühnsten Vorstellungen bei weitem übertrifft…

Nach den provokanten Genre-Bastarden RESOLUTION und SPRING kehren die Regisseure Justin Benson und Aaron Moorhead erneut in die unterbewusste Ungemütlichkeit ihres raubeinigen Indie-Horrors zurück und besetzen sich dabei gleich selbst in den Hauptrollen. Das Ergebnis ist eine verdammt intensiv gespielte Okkult-Horror-Sensation, deren traumgeschwängerte Exzentrik in der Tradition Lynch’scher Bilderwelten steht und zutiefst beunruhigend stets aufs neue die Erwartungshaltung des Zuschauers in Frage stellt. Schockierendes Psycho-Kino vom allerfeinsten.

Filmdaten

Originaltitel: The Endless
Genre: Sci-Fi/Horror
Land: USA
Jahr: 2017
Regie: Justin Benson und Aaron Moorhead
Darsteller: Justin Benson, Aaron Moorhead, Lew Temple, Tate Ellington
Drehbuch: Justin Benson
Produktion: Justin Benson, Aaron Moorhead, Thomas R. Burke, David Lawson Jr., Leal Naim
Kamera: Aaron Moorhead
Musik: Jimmy Lavalle

Festivalteilnahmen und Auszeichnungen

BFI London Film Festival
Tribeca Film Festival
Fantasia
Sitges Film Festival
Fantasy Filmfest White Nights
AFI Festival
Bucheon Int’l Fantastic Film Festival (Gewinner Bester Film)
Frightening Ass Film Festival (Gewinner Bester Film)
Neuchatel Int’l Fantastic Film Festival (Gewinner Critic’s Award, Gewinner Production Design)
„Wir vergeben den Preis für das beste Produktionsdesign an einen Film, der uns in eine Lovecraft-ähnliche Welt versetzte, poetisch und zugleich beunruhigend. Die Art der Kameraführung erschafft zusammen mit der Regie und den visuellen Effekten, die alle von den beiden Regisseuren selbst gemacht werden, einen wunderschönen visuellen Stil, originell und beeindruckend.“ Neuchatel Int’l Fantastic Film Festival

Pressestimmen

„THE ENDLESS ist nicht nur grandios – es ist der Breakout-Genre-Hit, der IT FOLLOWS und THE BABADOOK in den vergangenen Jahren waren.“ Slashfilm

„Gruselig, witzig, berührend und sehr, sehr gut gemacht.“ Washington Post

„Ein Science Fiction-Horror-Szenario von kosmischen Ausmaßen.“ Screen International

„Ein großes Fest an überwältigender Verrücktheit.“ Hollywood Reporter

„Ein wahres Indie-Juwel!“ Bloody Disgusting

„Mindfuck!“ dasmanifest.com

„Ein überaus effektiver, psychologischer Horror-Thriller.“ San Francisco Chronicle

„Eine beispiellos perfektes und fesselndes Zusammenspiel von Handwerk und Imagination.“ Matt’s Movie Reviews

„Dieser Film ist ein leises und unterschätztes Juwel.“ Splice Today

„Einfallsreich und phantasievoll.“ Philadelphia Daily News

„Wieder einmal haben Moorhead und Benson mit ihrer Zusammenarbeit bei THE ENDLESS die Messlatte im Bereich des Indie-Films höher gelegt.“ Daily Dead

„Die allumfassende, monströse Schönheit dieses fesselnden Sci-Fi-Thrillers ist nicht zu untertreiben.“ MovieFreak.com

„Spannend als auch intellektuell fesselnd und wenn man es am wenigsten erwartet, sogar witzig und bewegend.“ Capital Times

„Benson und Moorhead erschaffen ein gruseliges, kleines Filmchen, welches gekonnt mit Zeit und Sterblichkeit spielt – und mit unseren Köpfen.“ Denerstein Unleashed

„Wenn du eine gute Idee hast, eine starke Besetzung, ein intelligentes Drehbuch und hervorragende Regie, brauchst du nicht viel Geld, um einen unwiderstehlichen Film zu machen. THE ENDLESS ist der Beweis.“ RogerEbert.com

„THE ENDLESS fühlt sich an wie ein Gewitter. Es brüht langsam, sanft, und dann im Handumdrehen hat es dich verzehrt, dröhnt vor Wut und atemberaubender Kraft.“ Pajiba

„Genießt THE ENDLESS! Benson und Moorhead sind auf dem Vormarsch.“ Paste Magazine

„Phantasievoll, fesselnd, scharfsinnig.“ Concrete Playground

„Ein exzellenter Ausflug in Lovecrafts Horror, bei dem kosmische Angst und etwas beißender Humor auf eine Weise vermischt werden, die es schafft, immer wieder zu verwirren.“ Film Journal International

„…wie ein ‚Blockbuster des Geistes‘.“ FILMINK

„The Endless ist ein lohnendes, einnehmendes Genre-Erlebnis und viel mehr als die Summe seiner Teile.“ ComingSoon.net

 

Titel
The Endless
Original Titel
The Endless
Regisseur
Aaron Moorhead, Justin Benson
Laufzeit
1 h 51 min
Starttermin
10. November 2017
Genres
Science Fiction, Horror, Thriller
Kurzinhalt
Ein verrätselter SF-Horror-Indie im Stile von COHERENCE, ANNIHILATION und den Erzählungen H.P. Lovecrafts. Zwei Brüder (Aaron Moorhead, Justin Benson) kehren Jahre nach ihrem Ausstieg zu ihrer ehemaligen Sekte in der kalifornischen Wüste zurück, um die alten Freunde (die "Familie") wiederzusehen und um die eigene Vergangenheit aufzuarbeiten. War die Sekte wirklich ein Todeskult? Was ist in der Zeit ihrer Abwesenheit geschehen? Seltsame Dinge geschehen in der Wüste.
Schauspieler
Aaron Moorhead, Justin Benson, Tate Ellington, Callie Hernandez, James Jordan, Lew Temple, Kira Powell

Phantasm III: Lord of the Dead

PHANTASM III – LORD OF THE DEAD

Phantasm 3 (USA 1988), Regie: Don Coscarelli, Darsteller: Angus Scrimm, A. Michael Baldwin, Reggie Bannister, Bill Thornbury ua.

„Es ist niemals vorbei!“

Brillante Spezialeffekte und atemloses Tempo! Das ist der dritte Teil der Saga um den Kampf gegen das Böse, in Form des Tall Man!

„Phantasm III“ beschert außerdem ein Wiedersehen mit A. Michael Baldwin, dem Originaldarsteller des Mike!

Titel
Das Böse 3
Original Titel
Phantasm III: Lord of the Dead
Regisseur
Don Coscarelli
Laufzeit
1 h 31 min
Starttermin
6. Mai 1994
Genres
Horror, Action, Science Fiction
Kurzinhalt
Nachdem Reggie den schwerverletzten Mike vor dem Tall Man retten konnte, sehen sich beide bereits im Krankenhaus erneut seinen Angriffen ausgesetzt. Die Flucht von dort endet für Mike in den Fängen des Tall Man. Nun ist Reggie auf sich allein gestellt, doch er gibt nicht auf. Um Mike aus den Fängen des Tall Man zu befreien macht er sich auf den Weg zu dem Mausoleum von Holtsville, wo sich ein riesiges Krematorium befindet. Das Grauen nimmt seinen Lauf und es kommt zum alles entscheidenden Kampf...
Schauspieler
A. Michael Baldwin, Reggie Bannister, Bill Thornbury, Gloria Lynne Henry, Kevin Connors, Cindy Ambuehl, John Davis Chandler, Brooks Gardner, Angus Scrimm, Irene Roseen, Sarah Scott Davis, Duane Tucker, Claire Benedek, Wendy Way, Robert Beecher