Archiv

Phantasm II

PHANTASM II

Phantasm 2 (USA 1988), Regie: Don Coscarelli, Darsteller: Angus Scrimm, James LeGros, Reggie Bannister ua.

Der Kampf gegen das Böse geht in die zweite Runde!

Mit einem Kofferraum voller Waffen nehmen die unkonventionellen Helden Mike und Reggie die Verfolgung ihres Erzfeindes auf, der eine Spur von unfassbarer Verwüstung und Tod hinterlässt.

„Phantasm II“ steht dem Original an Einfallsreichtum und Action in nichts nach und gewährt dem Publikum weiteren Einblick ins düstere Universum des Tall Man!

Titel
Das Böse 2
Original Titel
Phantasm II
Regisseur
Don Coscarelli
Laufzeit
1 h 37 min
Starttermin
8. Juli 1988
Genres
Action, Horror, Science Fiction, Thriller
Kurzinhalt
Mike wird aus der Psychiatrie entlassen, da er zugibt, dass die schlimmen Ereignisse der Vergangenheit nur Einbildung waren. Als er zurück zu seinem Freund Reggie kehrt, machen sich die beiden jedoch wieder auf den Weg, um den immer noch aktiven Tall Man endgültig aufzuhalten. Dieser plündert inzwischen mit Unterstützung seiner kleinen Gnome die Friedhöfe und entführt die Leichen. Eine hübsche junge Frau erscheint in Mikes Träumen und bittet ihn um Hilfe und Schutz vor dem Tall Man.
Schauspieler
James Le Gros, Reggie Bannister, Angus Scrimm, Paula Irvine, Samantha Phillips, Kenneth Tigar, Ruth C. Engel, Mark Anthony Major, Stacey Travis, A. Michael Baldwin, Irene Korman, Troy Fromin, Phil Fondacaro, Ed Gale

Hellraiser III: Hell on Earth

HELLRAISER III: HELL ON EARTH (WA)
USA 1992 – Anthony Hickox – 89 min. – FSK 18

Ein junger Mann kommt auf grausamste Weise ums Leben: Lange Ketten und Haken, die von seinem Körper hängen, ziehen ihm regelrecht die Haut vom Körper. Die junge TV-Reporterin Joanne „Joey“ Summerskill wird Zeugin dieses grausamen Todes. Ihr einziger Anhaltspunkt ist Terri, die Freundin des Jungen. Sie folgt ihr in den Nachtclub des reichen und schmutzigen J.P. Monroe und stellt sie zur Rede. Terri erzählt, daß die Ketten aus einem geheimnisvollen Würfel kamen, die der Junge von einem im Nachtclub aufgestellten Monolithen gestohlen hat. Sie gibt Joey diesen Würfel. Inzwischen wird Pinhead mit der Hilfe von J.P. Monroe aus dem gefühllosen Monolithen befreit und bringt erneut eine Orgie von Blut, Verwüstung und menschlicher Zerstörung auf die Erde. Mit den Körpern seiner Opfer schafft er sich eine neue Armee aus Cenobites, Ausgeburten der Hölle. Nur Joey und Terri, die im Besitz des Würfels sind, dem einzigen Mittel, das ihn für immer in die Hölle zurückschicken kann, stehen ihm noch im Weg. Der alles entscheidende Kampf beginnt: Wird die Macht der Hölle das Gute besiegt?

Laufzeit: 89 Min.
Produktionsjahr: 1992
Regie: Anthony Hickox
Darsteller: Kevin Bernhardt, Doug Bradley, Terry Farrell, Paula Marshall

Format: DCP 2K OV/OmU/deutsche Fassung (ungekürzt)

Titel
Hellraiser III: Hell on Earth
Original Titel
Hellraiser III: Hell on Earth
Regisseur
Anthony Hickox
Laufzeit
1 h 25 min
Starttermin
11. September 1992
Genres
Horror, Thriller, Kriegsfilm
Kurzinhalt
Die Säule der Seelen, in der die Cenobiten und deren Anführer Pinhead gefangen sind, befindet sich im Besitz von J.P. Monroe, dem Besitzer der Disko Boiler-Room. Joey Summerskill, eine Reporterin, kommt diesem auf die Spur, nachdem ein Mann von Ketten in Stücke gerissen wurde. Hier findet sie auch die geheimnisvolle Box. Monroe verletzt sich aus Versehen und beschmiert versehentlich die Säule mit seinem Blut. Der Pinhead wird dadurch befreit und versucht nun seine Macht wiederzuerlangen. Monroe wird von ihm in den Bann gezogen und soll für Blutnachschub sorgen. Als Monroe selbst dem Pinhead zum Opfer fällt, richtet dieser ein Blutbad in der Disco an.
Schauspieler
Kevin Bernhardt, Terry Farrell, Ken Carpenter, Doug Bradley, Paula Marshall, Philip Hyland, Ashley Laurence, Sharon Ceccatti, Peter Atkins, Anthony Hickox, Shanna Lynn, Bob Bragg, Clayton Hill, James D.R. Hickox, Zach Galligan

Hellbound – Hellraiser II

HELLBOUND – HELLRAISER II (WA)
GB/USA 1988 – Regie: Tony Randel – 97 min. – FSK 18

Nach den grausamen Vorfällen im Haus ihrer Eltern kommt Kirsty, die einzige Überlebende, in ein Sanatorium. Der Arzt Channard zeigt großes Interesse an Kirstys Fall, aber nicht um ihr zu helfen, sondern um hinter das Geheimnis des Würfels und der Zenobiten zu gelangen. In einem blutigen Ritual lässt er Kirstys tote Mutter wieder auferstehen.

Laufzeit: 93 Min.
Produktionsjahr: 1988
Regie: Tony Randel
Darsteller: Kenneth Cranham, Clare Higgins, Ashley Laurence;

Format: DCP 2K OV/OmU/deutsche Fassung (ungekürzt)

Titel
Hellbound: Hellraiser II
Original Titel
Hellbound: Hellraiser II
Regisseur
Tony Randel
Laufzeit
1 h 37 min
Starttermin
23. Dezember 1988
Genres
Horror, Thriller
Kurzinhalt
Nach den Ereignissen des ersten Teils erwacht Kirsty Cotton in einer psychiatrischen Klinik, die von Dr. Philip Channard geführt wird. Dieser will die Geheimnisse des Würfels und der Zenobiten ergründen, denen er seit Jahren nachforscht. Aus diesem Grund opfert er einen seiner Patienten an die Zenobiten, den er an jene Matratze bindet, auf welcher einst Julia Cotton starb. Durch dieses Opfer beginnt Julia, sich einen neuen Körper zu bilden, wobei sie von Channard unterstützt wird. Mit ihrer Hilfe will der Gehirnchirurg die Hölle erforschen.
Schauspieler
Clare Higgins, Ashley Laurence, Kenneth Cranham, Imogen Boorman, William Hope, Sean Chapman, Doug Bradley, Barbie Wilde, Simon Bamford, Nicholas Vince, Oliver Smith, Angus MacInnes, Ron Travis, Oliver Parker, Catherine Chevalier, Deborah Joel, James Tillitt, Bradley Lavelle, Edwin Craig, Andrew Robinson, Robert Hines, Michael Cassidy, Anthony Allen, Grace Kirby, Kevin Cole

A Thought of Ecstasy

Eine Reise durch ein Amerika des Jahres 2019. Ein Mann auf der Suche nach einer verlorenen Liebe. Eine Frau verloren in der Sehnsucht nach Vergeltung. Ein Land gelähmt von einer Hitzewelle und zerrissen von Misstrauen und Paranoia. Und ein 20 Jahre altes Tagebuch, das die Sehnsucht sich zu verschwenden weckt: Love is immortal. Seduction is inevitable. Revenge is irresistible. Mit RP Kahl, Ava Verne, Lena Morris und Deborah Kara Unger.

Pressestimmen:

»Neue deutsche Regisseure wollen intelligent unterhalten. Das gilt auch für RP Kahls an der US-Westküste gedrehten, mit Verweisen auf Antonioni und Bataille spielenden Erotikthriller ‚A Thought of Ecstasy‘. Keine Angst vor Theorie und Lust am Spiel.« (Rolling Stone Magazin)

»Der Film ist mehr postmoderne Performance als klassisches Kino. Der Film ist ein Kunstfilm, ein Noir-Streifen, schön düster. Aber vor allem geht es um Verführung: um erotische Verführung, um Verführung zum Aushalten von Bildern, um das Einlassen auf Verstörendes.« (Nordwest-Zeitung)

»Todessehnsüchtig, bildstark.« (Der Tagesspiegel)

»Ein außerordentlich Unabhängiger des deutschen Kinos, RP Kahl. Der Berliner Kahl hat sich für ‚A Thought of Ecstasy‘ von Michelangelo Antonioni, George Bataille und Jean Baudrillard inspirieren lassen, und schickt seine Figuren auf einen Trip in eine sonnendurchflutete Welt aus Verführung und Todessehn- sucht. Begehren schafft eine neue Realität, Wahn verändert die Wirklichkeit.« (SWR II)

»Der eigenwillige Autorenfilmer RP Kahl begibt sich aufs Gebiet des Neo-Noir. Irrwanderungen durch eine futuristisch-postapokalyptisch anmutende kalifornische Wüste.« (epd Film)

Materialien/Links:

-Homepage: www.a-thought-of.com
EPK (Bilder, Presseheft)
Facebook
Trailer (Vimeo, Download freigeschaltet)
Trailer-DCP
Teaser (Facebook)

Spieltermine:


Weitere Pressestimmen:

»RP Kahl drehte mit ‚A Thought of Ecstasy‘ einen Erotik-Wüsten-Thriller, in bester Noir- und Pulp-Tradition. (…) Um die Ecke gucken Nicolas Roeg und David Lynch. ‚A Thought of Ecstasy‘: das hat auch Anklänge an Werner Herzogs Idee von der ‚ekstatischen Wahrheit‘, die hinter der Realität liegt, in dem, was ein Film mit seinen Bildern, seinen Tönen, seinen Geschichten herauskitzeln kann. Aphorismen, coole Formulierungen, lakonische Dialoge prägen den Film, und eine Story, die verschlungen ist, die ihre Protagonisten verschlingt, die den Zuschauer umschlingt: Eine Story, die hanebüchen ist, wie jede Noir-Story, die sexy, voller Verführung und voller Tod ist. Auf jeden Fall eine faszinierende Erfahrung.« (Kino-Zeit)

»Ein Film voller Kontroversen: Bei seiner Weltpremiere hat der Film ‚A Thought of Ecstasy‘ für Tumult und heftige Diskussionen gesorgt.« (Filmfest TV)

Credits:

Mit RP Kahl, Ava Verne, Lena Morris, Buddy Giovinazzo, Joel Cairo und Deborah Kara Unger / Produziert von RP Kahl, Torsten Neumann / Executive Producer Deborah Kara Unger / Co-Produzent Daniel Schössler / Associate Producer Luise Helm, Christoph Gampl / Herstellungsleitung Caroline Kirberg, Peter Loewe / Creative Director Stephanie Keitz / Kostüm Kathrine Hempel / Regie-Assistenz Angelo Wemmje / Kamera Markus Hirner / Schnitt Angelo Wemmje, Diana Zolotarova, Peter Loewe / Tonschnitt Peter Memmer / Mischung Jürgen Schulz / Musikauswahl und -beratung: Matti Gajek, Sebastian Szary / Musiktracks: Gajek, Moderat, Anstam, Modeselektor, Caspar Brötzmann Massaker, Alex Stolze, Long Distance Operators, MyPark und Gustav Mahler / Buch RP Kahl, Torsten Neumann / Regie RP Kahl

Ein Film von Studio RPK in Ko-Produktion mit Independent Partners Film und ZDF/ 3sat in Zusammenarbeit mit Felix Mater Society, Villa Aurora und Monkeytown Records

Deutschland / USA / Schweiz – 2017

Deutsche Fassung – 87 Min – FSK16 / Int. Fassung mit dt. UT – 87 Min – FSK16 / Int. Fassung mit dt. UT – 90 Min – Uncut version

Titel
A Thought of Ecstasy
Original Titel
A Thought of Ecstasy
Regisseur
RP Kahl
Laufzeit
1 h 27 min
Starttermin
25. Januar 2018
Genres
Fantasy, Liebesfilm, Mystery, Science Fiction, Thriller
Kurzinhalt
August 2019. Frank erkennt in einem neu erschienenen Buch seine eigene zwanzig Jahre zurückliegende Geschichte wieder. Er erinnert sich an Marie, mit der er in Deutschland eine Beziehung hatte, bevor sie aus seinem Leben nach Amerika verschwand. Auf der Suche nach ihr kommt Frank in ein Land, das unter einer erdrückenden Hitzewelle erstarrt und sich in Misstrauen und politischer Paranoia verliert. Er begibt sich auf eine Reise in die Wüste, auf den Spuren von Maries Leben. Inspiriert von George Bataille und Jean Baudrillard, schickt Regisseur RP Kahl einen Ausländer auf einen Trip in eine sonnendurchflutete Welt aus Verführung und Todessehnsucht. So wie Begehren eine neue Realität schafft, kann Wahn die Wirklichkeit verändern. Und ein Kuss ist der Anfang von Kannibalismus an diesem heißesten Tag aller Zeiten, dem 13. August 2019.
Schauspieler
RP Kahl, Deborah Kara Unger, Ava Verne, Lena Morris, Buddy Giovinazzo

La isla mínima – Mörderland

La isla mínima – Mörderland

Regisseur
Alberto Rodríguez
Laufzeit
1 h 45 min
Genres
Mystery, Thriller
Schauspieler
Raúl Arévalo, Javier Gutiérrez, Antonio de la Torre, Nerea Barros, Salva Reina, Jesús Castro, Manolo Solo, Cecilia Villanueva, Juan Carlos Villanueva, Jesús Carroza, Mercedes León, Adelfa Calvo, Jesús Ortiz, Ana Tomeno, Ángela Vega
Kurzinhalt
1980: Tief im spanischen Süden verzweigt sich der Guadalquivir auf seinem Weg ins Meer in unzählige kleine Flussläufe und schneidet beunruhigend geometrische Muster in die sumpfige Landschaft. Die Menschen dort unten sind eine verschworene Gemeinschaft, bei denen die aus der Hauptstadt entsandten Ermittler Juan und Pedro wenig willkommen sind. Eigentlich sollen die beiden das rätselhafte Verschwinden zweier junger Mädchen klären. Doch als kurze Zeit später deren gemarterte Leichen am Straßenrand auftauchen, beginnen sich die Polizisten unter der heißen Sonne Andalusiens in ein undurchdringliches Geflecht aus Schweigen, Angst und Lüge zu verstricken.
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 4. August 2016

Spieltermine/-orte auf der Film-Homepage

Titel
La isla mínima - Mörderland
Original Titel
La isla mínima
Regisseur
Alberto Rodríguez
Laufzeit
1 h 45 min
Starttermin
25. September 2014
Genres
Mystery, Thriller
Kurzinhalt
1980: Tief im spanischen Süden verzweigt sich der Guadalquivir auf seinem Weg ins Meer in unzählige kleine Flussläufe und schneidet beunruhigend geometrische Muster in die sumpfige Landschaft. Die Menschen dort unten sind eine verschworene Gemeinschaft, bei denen die aus der Hauptstadt entsandten Ermittler Juan und Pedro wenig willkommen sind. Eigentlich sollen die beiden das rätselhafte Verschwinden zweier junger Mädchen klären. Doch als kurze Zeit später deren gemarterte Leichen am Straßenrand auftauchen, beginnen sich die Polizisten unter der heißen Sonne Andalusiens in ein undurchdringliches Geflecht aus Schweigen, Angst und Lüge zu verstricken.
Schauspieler
Raúl Arévalo, Javier Gutiérrez, Antonio de la Torre, Nerea Barros, Salva Reina, Jesús Castro, Manolo Solo, Cecilia Villanueva, Juan Carlos Villanueva, Jesús Carroza, Mercedes León, Adelfa Calvo, Jesús Ortiz, Ana Tomeno, Ángela Vega

Dibbuk – Eine Hochzeit in Polen (Demon)

Dibbuk – Eine Hochzeit in Polen (Demon)

Regisseur
Marcin Wrona
Laufzeit
1 h 34 min
Genres
Drama, Mystery, Comedy, Horror, Thriller
Schauspieler
Itay Tiran, Agnieszka Żulewska, Tomasz Schuchardt, Andrzej Grabowski, Tomasz Ziętek, Adam Woronowicz, Cezary Kosinski, Katarzyna Herman, Katarzyna Gniewkowska, Maria Debska, Wlodzimierz Press, Maja Barelkowska, Ireneusz Kozioł, Marek Sawicki, Filip Pławiak, Anna Smolowik, Piotr Domalewski
Kurzinhalt
Eine vodkagetränkte Hochzeitsfeier auf dem Lubliner Lande gerät aus den Fugen, als der in England aufgewachsene Bräutigam Piotr zu ahnen beginnt, dass das ihm als Brautgeschenk angebotene Anwesen ein dunkles Geheimnis birgt. Basierend auf einem Theaterstück inszeniert Regisseur Marcin Wrona die jüdische Legende um den Dibbuk als stimmungsvollen Hochzeitstaumel und politische Parabel, mit reichlich heiteren, surrealen und unheimlichen Elementen. Ein Par-Force-Ritt durch die polnische Befindlichkeit.
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 28. Juli 2016

Spieltermine/-orte auf der Film-Homepage

Titel
Dibbuk
Original Titel
Demon
Regisseur
Marcin Wrona
Laufzeit
1 h 34 min
Starttermin
11. September 2015
Genres
Drama, Mystery, Comedy, Horror, Thriller
Kurzinhalt
Eine vodkagetränkte Hochzeitsfeier auf dem Lubliner Lande gerät aus den Fugen, als der in England aufgewachsene Bräutigam Piotr zu ahnen beginnt, dass das ihm als Brautgeschenk angebotene Anwesen ein dunkles Geheimnis birgt. Basierend auf einem Theaterstück inszeniert Regisseur Marcin Wrona die jüdische Legende um den Dibbuk als stimmungsvollen Hochzeitstaumel und politische Parabel, mit reichlich heiteren, surrealen und unheimlichen Elementen. Ein Par-Force-Ritt durch die polnische Befindlichkeit.
Schauspieler
Itay Tiran, Agnieszka Żulewska, Tomasz Schuchardt, Andrzej Grabowski, Tomasz Ziętek, Adam Woronowicz, Cezary Kosinski, Katarzyna Herman, Katarzyna Gniewkowska, Maria Debska, Wlodzimierz Press, Maja Barelkowska, Ireneusz Kozioł, Marek Sawicki, Filip Pławiak, Anna Smolowik, Piotr Domalewski